AGB

AGB – Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1. Geltungsbereich und Gültigkeit

1.1. turrall consulting erbringt Dienstleistungen im Bereich Consulting, Web/App/IoT Design und Entwicklung und andere Marketing-Massnahmen. Detaillierte Leistungsbeschreibungen sind auf der Website von turrall consulting zu finden. Alle Dienstleistungen werden zwischen dem Kunden und turrall consulting vereinbart und unterliegen ausschliesslich diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

1.2. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Dienstleistungen der turrall consulting und sind gültig ab Juni 2003. Kunden, die eine Dienstleistung der turrall consulting in Anspruch nehmen, anerkennen die AGB. Abweichungen der AGBs werden nur zwischen turrall consulting und dem betreffenden Kunden schriftlich vereinbart.

1.3. Änderungen der AGBs werden dem Kunden schriftlich mitgeteilt. Erfolgt innerhalb von 30 Tagen ab Versanddatum der Änderungsmitteilung kein Widerspruch, so gelten die geänderten AGBs als akzeptiert

2. Dienstleistungen

2.1. turrall consulting bietet im Bereich Consulting und Marketing individuelle Dienstleistungen in Strategie, Business Optimierung, Projektmanagement, Web/App/IoT Design und Entwicklung und andere Marketing-Massnahmen an. Art, Umfang und Dauer der Dienstleistungen werden mit jedem einzelnen Kunden individuell vereinbart.

2.2. Mit Web/App/IoT Design und Entwicklung entwerft und realisiert turrall consulting Webseiten, Mobile Apps und IoT Lösungen auf Basis individuelle Kundenberatung.

2.3. turrall consulting behält sich das Recht vor, Kunden von gleichen oder verwandten Branchen zu betreuen, ohne dabei Interessen zu bevorzugen oder Prioritäten zu setzen.

3. Offerten/Kalkulationen

3.1. Offerten haben, soweit zwischen den Parteien nichts anderes vereinbart wird, während maximal 30 Tagen Gültigkeit. Eine Offerte wird erst nach der Auftragsbestätigung des Kunden verbindlich. Projekt-Kalkulationen und damit festgelegten Produktionspreise enthalten sämtliche Leistungen, welche die Realisation eines Produktes erfordern. Im Produktionspreis nicht inbegriffen sind vom Auftraggeber gewünschte oder akzeptierte Änderungen oder Abweichungen von der Vertragsgrundlage, die zusätzliche Kosten verursachen. Kostenüberschreitungen sind dem Auftraggeber so rasch wie möglich zu melden.

4. Auftragsabwicklung Auftragsumfang

4.1. Alle Vorarbeiten (Sitzungen, Layoutentwürfe, Vergleichsofferten, Konkurrenzpräsentationen, o.ä.) werden verrechnet, auch wenn diese nicht zur Auftragserteilung führen. Auf expliziten Kunden-Wunsch werden diese Arbeiten in einem Vorvertrag geregelt oder direkt in den Produktionsvertrag integriert.

5. Urheber- und Nutzungsrechte

5.1. Der Auftraggeber anerkennt ausdrücklich das geistige Eigentum turrall consulting, insbesondere gewerbliche Schutzrechte (Design) und das Urheberrecht an allen von turrall consulting geschaffenen Produkten und Leistungen (Konzepte, Design-Vorschläge, Texte, Bilder, grafische Arbeiten, Fotos, Logos, Internetseiten und Programmierung, Datenbanken, Mobile- oder IoT-Applikationen).

5.2. Nutzungsrechte an den von turrall consulting erbrachten Kreativleistungen wie Konzeption, Gestaltung, Text etc. werden nur für das betreffende Projekt erteilt. Jede weitere Verwendung und deren Abgeltung ist schriftlich zu vereinbaren.

5.3. Alle Quellcodes sind geistiges Eigentum turrall consulting. Änderungen dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung vorgenommen werden. Bei jeglichen eigenständigen Änderungen am Quellcode von Webseiten und/oder anderen Programmcodes – auch bei von turrall consulting genehmigten Änderungen – entfällt jede Gewährleistungspflicht turrall consulting. Auch bei einer Individualprogrammierung im Kundenauftrag liegen alle Urheberrechte am Code komplett bei turrall consulting. Eine Weiterverwendung bzw. Wiederveräusserung – auch auszugsweise – ist nur mit schriftlicher Genehmigung erlaubt.

5.4. Nutzungsrechte an Werken, die bei Beendigung des Vertrages noch nicht bezahlt sind, verbleiben vorbehaltlich bei turrall consulting. Der Kunde erwirbt erst durch die vollständige Zahlung des Honorars das Recht der Nutzung (einschliesslich Vervielfältigung) zum vereinbarten Zweck und im vereinbarten Nutzungsumfang.

5.5. Die Übertragung eingeräumter Nutzungsrechte an Dritte und/oder Mehrfachnutzungen sind, soweit nicht im Erstauftrag geregelt, honorarpflichtig und bedürfen der Einwilligung turrall consulting. Über den Umfang der Nutzung steht turrall consulting ein Auskunftsanspruch zu.

6. Zustandekommen des Vertrags

6.1. Der Vertrag bei alle Dienstleistungen entsteht bei schriftlicher, elektronischer oder telefonischer Bestätigung beider Parteien.

6.2. Bei Web/App/IoT Design und Entwicklung gilt die Unterzeichnung des Kunden auf der Offerte als Vertragsabschluss.

7. Treuepflicht und Geschäftsgeheimnis

7.1 turrall consulting verpflichtet sich, die übertragenen Aufgaben sorgfältig und verantwortungsbewusst auszuführen. Projektbezogene Informationen werden vertraulich behandelt.

8. Mitwirkungspflicht

8.1. Der Kunde unterstützt turrall consulting bei der Erbringung der vereinbarten Leistungen, mit rechtzeitigen, klaren Instruktionen sowie Weiterleitung notwendiger Informationen. Entstehender Mehraufwand durch Nichterfüllung der Mitwirkungspflicht seitens des Kunden, wird durch turrall consulting in Rechnung gestellt.

9. Leistungen Dritter

9.1 turrall consulting ist nicht verpflichtet gegenüber dem Auftraggeber Firmen oder Fremdleistungen zu erwähnen oder anzugeben.

10. Zahlungsbedingungen und Preise

10.1. Die Rechnungsstellung für alle Dienstleistungen erfolgt nach Vertragsabschluss mittels elektronische Rechnung (PDF mit Kontoanbindung). Die Bezahlung der Rechnungen hat ohne Abzüge und unter Einhaltung der abgemachte Zahlungsfrist zu erfolgen. Der Kunde kommt mit Ablauf der Zahlungsfrist automatisch in Verzug.

10.2. Rechnungen werden der Umwelt zuliebe per E-Mail und nicht per Post gesendet. Falls der Kunde eine Rechnung mit Einzahlungsschein per Post bevorzugt, wird eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr von CHF 20.00 verrechnet.

10.3. Alle Preise turrall consulting sind in Schweizer Franken und exklusive Mehrwertsteuer deklariert.

10.4. Befindet sich ein Kunde im Zahlungsverzug, so wird ihm vorab eine Zahlungserinnerung und bei erneuter Nichtbezahlung eine Mahnung gesendet. turrall consulting behält sich das Recht vor, gegen den Kunden bei erfolgloser Mahnung rechtliche Schritte einzuleiten und eine Mahngebühr von CHF 20.00 zu erheben.

10.5. Preisänderungen bleiben vorbehalten. Die beim Vertragsabschluss angegebenen Preise sind für beide Parteien verbindlich, sofern nichts anderes schriftlich vereinbart wird.

11. Akontozahlungen

11.1 Bei umfangreicheren Projekten werden Akontorechnungen gestellt.

12. Auftragsreduzierung oder -annulierung

12.1. Wird ein erteilter Auftrag reduziert oder annulliert, hat turrall consulting einen Anspruch auf 50% des vereinbarten Honorars. Wurde die Leistung bereits vollständig erbracht, hat turrall consulting Anspruch auf den vollen vereinbarten Betrag. Darüber hinaus hat der Kunde die entstandenen Unkosten oder Vorleistungen Dritter in vollem Umfang zu tragen.

13. Kündigungsfristen und Vertragslaufzeit

13.1. Die Vertragslaufzeit für alle Dienstleistungen wird zwischen dem Kunden und turrall consulting vertraglich vereinbart und ist gemäss Vertrag/Abmachung kündbar.

14. Haftung

14.1. Die Haftung seitens turrall consulting beschränkt sich auf grobfahrlässiges und/oder vorsätzliches Verschulden. Schadensansprüche sind auf den Auftragswert beschränkt.

14.2. Für unsachgemässe oder rechtswidrige Benutzung der Dienstleistungen kann der Kunde für alle dadurch entstandenen Schäden haftbar gemacht werden.

14.3. Für Suchmaschinenoptimierung in rahmen eines Web Projektes gilt, dass turrall consulting die Rahmenbedingungen für gute Platzierungen bei Suchmaschinen schafft, insbesondere bei Google. Für die Positionierungen bei Suchmaschinen sind jedoch schlussendlich die Suchmaschinenbetreiber selbst verantwortlich. turrall consulting lehnt deshalb jede Haftung für allfällige Positionierungsverluste ab. Des Weiteren lehnt die turrall consulting jede Haftung für nicht von turrall consulting vertriebenen Dienstleistungen und Produkten ab, die im Zusammenhang mit der Suchmaschinenoptimierung stehen und diese negativ beeinflussen.

14.4. Für Google AdWords oder Facebook Werbung gilt, dass turrall consulting Rahmenbedingungen für eine gute Konteneinrichtung und Betreuung schafft, aber keine Garantien für Mehrumsätze leistet. Für entstandene Schäden, die nach Vertragskündigung entstehen, kann turrall consulting nicht belangt werden und lehnt somit jede Haftung ab.

14.5. Für alle andere Dienstleistungen gilt, dass turrall consulting Beratung anbietet, aber keine Garantien für Mehrumsätze leistet. Für entstandene Schäden, die nach Vertragskündigung entstehen, kann turrall consulting nicht belangt werden und lehnt somit jede Haftung ab.

15. Mängelrüge

15.1. Die von turrall consulting erbrachten Leistungen und Produkte sind bei Empfang umgehend zu prüfen. Allfällige Beanstandungen haben innerhalb von 5 Arbeitstagen schriftlich zu erfolgen.

16. Höhere Gewalt

16.1. Von uns nicht beeinflussbare Umstände, welche auf die Vertragserfüllung einwirken, gelten als höhere Gewalt. In diesem Falle behalten wir uns das Recht vor, Auftragsbedingungen teils oder gänzlich zu ändern.

17. Kennzeichnung

17.1. turrall consulting ist berechtigt, auf allen Werbemitteln und bei allen Werbemassnahmen auf den Urheber hinzuweisen, ohne dass dem Kunden dadurch ein Entgeltanspruch zusteht.

17.2. turrall consulting ist berechtigt, auf seiner Webseite mit Namen und Firmenlogo auf die Geschäftsbeziehung hinzuweisen.

17.3. turrall consulting darf die von ihm entwickelten Werbemittel angemessen und branchenüblich signieren und den erteilten Auftrag für Eigenwerbung publizieren. Diese Signierung und werbliche Verwendung kann durch eine entsprechende gesonderte, ggf kostenpflichtige Vereinbarung zwischen turrall consulting und dem Kunden ausgeschlossen werden.

17.4. turrall consulting behält sich ausdrücklich das Recht auf Namensnennung vor. Auch nach Projektabschluss darf eine solche Werkreferenz nicht vom Kunden entfernt werden, ausser im Falle einer kompletten Neu-Entwicklung durch eine andere Agentur. In einem solchen Falle ist es nicht gestattet, irgendwelche Arbeiten von turrall consulting weiter zu verwenden oder als Arbeiten von anderen Designern/Entwicklern darzustellen.

18. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

18.1 Für alle Rechtsbeziehungen ist das Schweizer Recht anwendbar. Der Gerichtsstand ist Zürich.

19. Salvatorische Klausel

19.1. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, oder sollte die Erfüllung unmöglich werden, so wird hierdurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle einer unwirksamen Bestimmung tritt eine neue Bestimmung, die in ihrer wirtschaftlichen und rechtlichen Auswirkung der unwirksamen Bestimmung möglichst nahe kommt.

20. Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

20.1 turrall consulting kann die Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit ohne die Angabe von Gründen ändern. Die jeweils verbindliche Fassung der AGB ist auf der Homepage turrall consulting einseh- und ausdruckbar. Es gelten die im Zeitpunkt der Inanspruchnahme der Dienstleistung geltenden AGB.

turrall consulting – AGB, letzte Änderung Juni 2017.